Über mich

Ich wurde im November 1986 in Preetz bei Kiel geboren. Meine Kindheit war glücklich, naturnah – auf dem Land umgeben von Bauernhöfen. Früh- bereits in der Schulzeit- hat mich das Thema „menschliche Psyche“ interessiert- wie sie funktioniert und strukturiert ist, unter welchen Umständen sie Schaden nimmt, und wie man diese Schäden wieder „repariert“ bzw. „heilt“. Oder auch warum manche Menschen unter den gleichen Bedingungen psychisch erkranken und andere nicht (Stichwort „Resilienz“).

So lag es nahe, mich beruflich in diese Richtung zu orientieren und ich studierte von  2007 bis 2010 Diplom Pädagogik mit dem Schwerpunkt Sonderpädagogik/ Verhaltensgestörtenpädagogik und verfasste meine Diplomarbeit über das Thema „Trauma in Kindheit und Jugend und die Folgen“.

Anschließend studierte ich von 2011 bis 2019 Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie und absolvierte neben den Theorie-Einheiten und der Praxiszeit in verschiedenen kinder- und jugendpsychiatrischen Kliniken zahlreiche Fach-Fortbildungen. Außerdem behandelte ich über 4 Jahre Patienten in der Institutsambulanz.
Die Methoden, die ich in innerhalb dieses sehr praxisorientierten Studiums lernte, bildeten eine gute Grundlage für mein therapeutisches Arbeiten. Aber nach einiger Zeit merkte ich, dass mir das nicht reicht. Ich wollte mich weiterbilden und innovative Coaching-Techniken lernen, die teilweise auch von den klassischen Methoden der Psychotherapie abweichen.
Weiterhin entwickelte sich der Wunsch, nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene zu behandeln. 2014 bis 2016 absolvierte ich dann die Ausbildung zum Theta Floating Coach bei Esther Kochte und begann sowohl meine Patienten, als auch Freunde und Bekannte mit dieser Technik zu coachen, mit der sich Traumata sehr leicht und effektiv auflösen lassen.
Mein Interesse für Themen wie Energiearbeit, Schamanismus und alternative Heilweisen entwickelte sich stetig weiter und ich ließ mich in Reiki und Acess Bars ausbilden. Auch das Thema Aufstellungsarbeit (unter anderem Familienaufstellungen) beschäftigt und begeistert mich seit einigen Jahren.
Inzwischen habe ich sowohl in wissenschaftlicher als auch in praktischer Hinsicht sehr viel Erfahrung in den Gebieten Psychotherapie, Coaching, Energiearbeit und Traumaheilung sammeln können. Sowohl in der therapeutischen Rolle, als auch in der Selbsterfahrung. Dabei ist meine Erfahrung, dass ich mich durch Therapeuten und Coaches am besten verstanden und unterstützt gefühlt habe, denen ich angemerkt habe, dass sie selbst durch tiefe Prozesse gegangen sind. Meine eigenen Themen sowie meine jahrelange theoretische Ausbildung haben mich also optimal darauf vorbereitet, meine Erkenntnisse und mein Wissen weiterzugeben. Meine Hochsensibilität ermöglicht es mir, mich tiefgründig einzufühlen und Bilder und Worte zu empfangen, die für die Heilung meiner Klienten wichtig sind.

Ich würde dich gern einfühlsam dabei unterstützen, Schritt für Schritt den Weg in ein glückliches, selbst bestimmtes Leben zu finden, in dem du deine Potentiale ausschöpfst, erfüllte Beziehungen lebst und in deiner vollen Kraft bist.

Studium & Fortbildungen

an der Uni Würzburg

Schwerpunkt: Sonderpädagogik (Verhaltensgestörtenpädagogik)

Diplomarbeit: „Trauma in Kindheit und Jugend und die Folgen“

(ohne Approbation und Kassensitz) am ZAP Nord in Lübeck

im Rahmen des Studiums:

600 Stunden Theorie

unter anderem Fortbildungen in:

  • Hypnose
  • Achtsamkeitsbasierte Psychotherapie
  • Katathym Imaginative Psychotherapie

Ausbildung zum zertifizierten „Theta-Floating Coach“ bei Esther Kochte (Berlin/Spreewald)

„No Blame Approach“ – Intervention bei Mobbing (Gewaltprävention und Demokratielernen (GuD Hessen)

ab Februar 2020: Erlebnispädagogische Ausbildung mit dem Schwerpunkt Mobbing- Prävention / Rassismus / Cyber- Mobbing beim Helden e.V. Bielefeld

Fortbildung  zum Thema : „Systemisches Familienstellen auf dem Brett“ bei Christina Buggenthin in Lübeck

verschiedene Fortbildungen in den Bereichen Theater- und Erlebnispädagogik

z.B. bei Gerhard Schad (Uni Würzburg)

 

  1. Grad Reiki bei Christina Buggenthin (Lübeck)

Fortbildung „Acess Bars“ bei Tatjana van Eeden in Lübeck

Bisherige Arbeit

insgesamt 2 Jahre (2000 Stunden) Arbeit in verschiedenen Kinder- und Jugendpsychiatrischen Kliniken:

Werner-Otto- Institut Hamburg

Altonaer Kinderkrankenhaus (Hamburg)

Universitätskrankenhaus Eppendorf (UKE Hamburg)

Tagesklinik am kleinen See (Eutin), Vorwerker Diakonie

4 Jahre (650 Stunden) ambulante Patientenbehandlungen unter Supervision

Verschiedene Jobs und Praktika im therapeutischen und sozialpädagogischen Bereich:

Praktikum in der SALUS-Klinik (Psychosomatik), Friedrichsdorf

Praktikum im Mutter-Kind-Heim Woge Würzburg

Praktikum im Therapeutischen Heim St. Jospeh (Würzburg)

Praktikum in der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (Würzburg)

Kompetenz- Trainerin bei ZIMT Bad Segeberg in Kooperation mit der Uniklinik UKSH Lübeck (Adipositasprogramm für Kinder und Jugendliche)

Praktikum im Projekt „Le Berger“ (Jugendhilfeträger Coccius) in Südfrankreich – Bauernhofwohngruppe für Mädchen

Projekt „U14“ für straffällige Kinder (Jugendhilfe Limburg)

berufliches Coaching von Langzeitarbeitslosen (KIZ Prowina Limburg)